Paul Éluard Mittelschule

Standort: Monterrau-Fault-Yonne (Frankreich)
Architekten: BW Dumont
Bauherr: Département de Seine-et-Marne
Art der Konstruktion: Sanierung
Verlegesystem: Verkleidung mit Unterkonstruktion (VmU)
Verwendetes Produkt: GLATT, SAMTIGE MATTE und PAPYRUS

  • Standort Monterrau-Fault-Yonne, Frankreich
  • Architekt BW Dumon
  • Verwendete Verkleidung(en) GLATT
    SAMTIGE MATTE
    PAPYRUS
  • Standort: Monterrau-Fault-Yonne (Frankreich)
  • Architekten: BW Dumont
  • Bauherr: Département de Seine-et-Marne
  • Art der Konstruktion: Sanierung
  • Verlegesystem: Verkleidung mit Unterkonstruktion (VmU)
  • Verwendetes Produkt: GLATT, SAMTIGE MATTE und PAPYRUS
  • Fotograf: Michel ROY

Wärmedämmung von aussen mit hinterlüfteter Fassade für komplexe Renovierungsprojekte

Das Collège Paul Éluard in Montereau-Fault-Yonne (Département Seine-et-Marne) bedurfte einer umfangreichen Renovierung unter Berücksichtigung einer komplexen Problematik, nämlich der Fortsetzung des ungestörten Schulbetriebs während der Renovierungsarbeiten. Im Rahmen dieses Bauvorhabens, das von dem ebenfalls im Département Seine-et-Marne ansässigen Architekturbüro BW Dumont als Auftragnehmer ausgeführt wurde, wurde eine Renovierung durchgeführt, deren Komplexität heute kaum zu erahnen ist: eine technische Meisterleistung und eine architektonische Lösung, die insbesondere dank der Verwendung der Mineralverbundstoff-Verkleidungsplatten von CAREA®, die mit dem Verlegesystem mit Unterkonstruktion von CAREA® verlegt wurden, ermöglicht wurde.

Planung der Bauphasen im Einklang mit dem Schulbetrieb

Die Renovierungsarbeiten, die in Phasen unterteilt wurden, um die bestmögliche Fortführung des Schulbetriebs während der Neustrukturierung zu ermöglichen, umfassten die Veränderung sämtlicher Funktionen des Schulgebäudes. Eine durchgehend durchbrochene Struktur; ein begrenzter Bereich für die Materiallagerung; die Notwendigkeit, nacheinander, je nach Bauphase, verschiedene gesicherte Zugänge zum Gebäude einzurichten… All dies waren Herausforderungen mit potenziell schwerwiegenden Folgen, die das Architekturbüro BW Dumont in Bezug auf Planung und Organisation agil gemeistert hat, wobei es natürlich verstanden hat, die Phase der Ausführung der Wärmedämmung von aussen durch die Wahl einer hinterlüfteten Fassadenlösung auf Unterkonstruktion sowie der für ihre einfache Verlegung und hohe Beständigkeit anerkannten Produkte zu optimieren.

 

Veränderung der Wahrnehmung durch umfassende Verkleidung der Einrichtung

Das in einem sogenannten sensiblen Stadtviertel gelegene Collège Paul Eluard war in seiner Bausubstanz gealtert, und seine Fassaden waren im Verfall begriffen. Sein Design der neuen Generation musste zwingend ein Ausdruck des Wandels sein, um die Einrichtung nicht nur in den Augen der Bewohner des Stadtviertels in eine neue Perspektive zu rücken, sondern auch, um dazu beizutragen, dass die Schüler sich die Einrichtung wieder neu zu eigen machen würden.

Da das Collège inmitten einer „grünen Lunge“ in den Aussenbereichen der Stadt, hoch über dem Stadtzentrum weiter unten liegt, hatte sich das Architektenbüro für eine nüchterne Optik in mineralischer glatter und strukturierter Ausführung in Weiss, Oberfläche PAPYRUS (verknittertes Papier) entschieden. Auf diese Weise ist es ihm gelungen, bei einem insgesamt nüchternen Stil einen starken Kontrast zu der Umgebung, in der das Gebäude liegt, zu schaffen, damit es auffällt und ins Auge springt.

Durch die umfassende Verkleidung des Gebäudes und die neue Fassadenbehandlung hat es die Architektin Barbara Dumont verstanden, diese Design-Lösung konkret zu verwirklichen.

Durch ihre Wahl der Mineralverbundstoffplatten von CAREA® hat sich die Architektin für eine leistungsstarke Lösung entschieden, bei der sie nur einen Werkstoff (für die Optimierung der Arbeiten zur Realisierung der Wärmedämmung von aussen) zu verlegen brauchte – ein langlebiger und wartungsarmer Werkstoff, der zudem in verschiedenen Farbtönen ausgeführt wurde, um das Gebäude mit ihrem Schriftzug zu prägen.

So wurde jede Fassade mit den Mineralverbundstoff-Verkleidungen von CAREA® neu gestaltet, deren Elemente anhand des CAREA®-Systems mit Unterkonstruktion (VmU) verlegt wurden.

Die Fassaden wurden mit PAPYRUS (verknittertes Papier) in Weiss (Blanc Banquise) und SAMTIGE MATTE in Perlweiss ausgeführt. Die Verlegung der Fassadenelemente erfolgte mit Steinfugen, um dem Gebäude im Ganzen ein klassischeres und traditionelleres Erscheinungsbild zu verleihen.

Der Eingangsbogen wurde hingegen mit GLATT in Rot gestaltet: für eine elegante und warme, einladende Atmosphäre, um die Schüler zu begrüssen.

Ein Projekt? Kontaktieren Sie uns

Contact us

Paul Éluard Mittelschule

  • Standort Monterrau-Fault-Yonne, Frankreich

  • Architekt BW Dumon

  • Verwendete Verkleidung(en) GLATT
    SAMTIGE MATTE
    PAPYRUS

Ein Projekt? Kontaktieren Sie uns

Contact us
Paul Éluard Mittelschule
  • Standort: Monterrau-Fault-Yonne (Frankreich)
  • Architekten: BW Dumont
  • Bauherr: Département de Seine-et-Marne
  • Art der Konstruktion: Sanierung
  • Verlegesystem: Verkleidung mit Unterkonstruktion (VmU)
  • Verwendetes Produkt: GLATT, SAMTIGE MATTE und PAPYRUS
  • Fotograf: Michel ROY

Wärmedämmung von aussen mit hinterlüfteter Fassade für komplexe Renovierungsprojekte

Das Collège Paul Éluard in Montereau-Fault-Yonne (Département Seine-et-Marne) bedurfte einer umfangreichen Renovierung unter Berücksichtigung einer komplexen Problematik, nämlich der Fortsetzung des ungestörten Schulbetriebs während der Renovierungsarbeiten. Im Rahmen dieses Bauvorhabens, das von dem ebenfalls im Département Seine-et-Marne ansässigen Architekturbüro BW Dumont als Auftragnehmer ausgeführt wurde, wurde eine Renovierung durchgeführt, deren Komplexität heute kaum zu erahnen ist: eine technische Meisterleistung und eine architektonische Lösung, die insbesondere dank der Verwendung der Mineralverbundstoff-Verkleidungsplatten von CAREA®, die mit dem Verlegesystem mit Unterkonstruktion von CAREA® verlegt wurden, ermöglicht wurde.

Planung der Bauphasen im Einklang mit dem Schulbetrieb

Die Renovierungsarbeiten, die in Phasen unterteilt wurden, um die bestmögliche Fortführung des Schulbetriebs während der Neustrukturierung zu ermöglichen, umfassten die Veränderung sämtlicher Funktionen des Schulgebäudes. Eine durchgehend durchbrochene Struktur; ein begrenzter Bereich für die Materiallagerung; die Notwendigkeit, nacheinander, je nach Bauphase, verschiedene gesicherte Zugänge zum Gebäude einzurichten… All dies waren Herausforderungen mit potenziell schwerwiegenden Folgen, die das Architekturbüro BW Dumont in Bezug auf Planung und Organisation agil gemeistert hat, wobei es natürlich verstanden hat, die Phase der Ausführung der Wärmedämmung von aussen durch die Wahl einer hinterlüfteten Fassadenlösung auf Unterkonstruktion sowie der für ihre einfache Verlegung und hohe Beständigkeit anerkannten Produkte zu optimieren.

 

Veränderung der Wahrnehmung durch umfassende Verkleidung der Einrichtung

Das in einem sogenannten sensiblen Stadtviertel gelegene Collège Paul Eluard war in seiner Bausubstanz gealtert, und seine Fassaden waren im Verfall begriffen. Sein Design der neuen Generation musste zwingend ein Ausdruck des Wandels sein, um die Einrichtung nicht nur in den Augen der Bewohner des Stadtviertels in eine neue Perspektive zu rücken, sondern auch, um dazu beizutragen, dass die Schüler sich die Einrichtung wieder neu zu eigen machen würden.

Da das Collège inmitten einer „grünen Lunge“ in den Aussenbereichen der Stadt, hoch über dem Stadtzentrum weiter unten liegt, hatte sich das Architektenbüro für eine nüchterne Optik in mineralischer glatter und strukturierter Ausführung in Weiss, Oberfläche PAPYRUS (verknittertes Papier) entschieden. Auf diese Weise ist es ihm gelungen, bei einem insgesamt nüchternen Stil einen starken Kontrast zu der Umgebung, in der das Gebäude liegt, zu schaffen, damit es auffällt und ins Auge springt.

Durch die umfassende Verkleidung des Gebäudes und die neue Fassadenbehandlung hat es die Architektin Barbara Dumont verstanden, diese Design-Lösung konkret zu verwirklichen.

Durch ihre Wahl der Mineralverbundstoffplatten von CAREA® hat sich die Architektin für eine leistungsstarke Lösung entschieden, bei der sie nur einen Werkstoff (für die Optimierung der Arbeiten zur Realisierung der Wärmedämmung von aussen) zu verlegen brauchte – ein langlebiger und wartungsarmer Werkstoff, der zudem in verschiedenen Farbtönen ausgeführt wurde, um das Gebäude mit ihrem Schriftzug zu prägen.

So wurde jede Fassade mit den Mineralverbundstoff-Verkleidungen von CAREA® neu gestaltet, deren Elemente anhand des CAREA®-Systems mit Unterkonstruktion (VmU) verlegt wurden.

Die Fassaden wurden mit PAPYRUS (verknittertes Papier) in Weiss (Blanc Banquise) und SAMTIGE MATTE in Perlweiss ausgeführt. Die Verlegung der Fassadenelemente erfolgte mit Steinfugen, um dem Gebäude im Ganzen ein klassischeres und traditionelleres Erscheinungsbild zu verleihen.

Der Eingangsbogen wurde hingegen mit GLATT in Rot gestaltet: für eine elegante und warme, einladende Atmosphäre, um die Schüler zu begrüssen.

Back to top
By continuing your visit to this site, you accept the terms and conditions and the deposit of cookies! Mehr darüber.